HASI BLEIBT!

HaSi bleibt!

Aktuelle Infos:

  • Am 19.10.2018 um 08:00 Uhr wird am halleschen Landesgericht voraussichtlich die Verkündung des Urteils im Prozess zur Räumungsklage stattfinden.

Juhuuu 2 Jahre HaSi! Am 5. Januar 2016 haben wir das bis dahin leerstehende Haus in der Hafenstraße 7 in Halle (Saale) geöffnet, um ein nichtkommerzielles, selbstorganisiertes, soziokulturelles Zentrum entstehen zu lassen. Bereits nach drei Wochen konnten wir die Nutzung legalisieren und einen Vertrag mit der Eigentümerin des Hauses, der städtischen Wohnungsgesellschaft HWG, abschließen.

Das Ziel ist es, in der halleschen Innenstadt einen Raum zu schaffen, der in Eigenregie von Engagierten, Neugierigen und Nachbar*innen gemeinsam gestaltet wird. Und es hat sich viel getan: Wir haben das Gelände entmüllt, das Haus nutzbar gemacht, einen Garten angelegt und Werkstätten eingerichtet. Es wurden jede Menge Projekte umgesetzt und die Räume werden zum Austausch, für Sport, Musik, Kultur, Politik und Bildung genutzt. Bei uns werden Filme geschaut, wird Vorträgen gelauscht und Bier getrunken, es wird gepogt, gebastelt, getanzt, geplant und gegärtnert.

Wir wollen mit der HWG verhandeln (wie uns bei Vertragsabschluss versprochen wurde) und die Nutzungsvereinbarung verlängern – aber die HWG will nicht. Wir haben quasi das ganze letzte Jahr damit verbracht, uns um Gespräche mit dem Stadtrat, der HWG und vielen Initiativen zu bemühen. Manche aus der Stadt haben uns zugehört, andere haben gegen uns gehetzt. Wir haben demonstriert, plakatiert, philosophiert. Wir haben uns gestritten und uns wieder vertragen.

Die HWG will uns loswerden und auch der Stadtrat hat sich am 21.12.2017 gegen uns entschieden. Viele der Entscheidungsträger*innen haben sich bis heute noch nicht einmal die Mühe gemacht, bei uns vorbeizuschauen oder mit uns zu reden.

Was jetzt passiert, ist unklar. Klar dagegen ist: Der neue Geschäftsführer der HWG will das Projekt räumen lassen. Klar ist, dass die CDU und die AFD gegen die HaSi sind. Klar ist, dass die SPD im Stadtrat unseren Erhalt absichern konnte – und es nicht getan hat. Klar ist, dass die HaSi für viele Menschen eine Bereicherung darstellt und hier viele Gruppen organisiert sind. Dass diese Menschen, die wöchentlich die Sport-, Musik-, Arbeits- und Chillräume nutzen, nicht einfach gehen werden – wohin denn auch und warum überhaupt? Klar ist, dass wir den vielen Menschen und Initiativen danken, die uns unterstützen. Eure Unterstützung und Liebe geben uns die Kraft, weiterzukämpfen. Klar ist, dass die letzten zwei Jahre mega gefetzt haben. Und klar ist, dass es die HaSi in Halle braucht.

Es geht weiter!!!

…. mit eurer Hilfe:
Sprecht mit eurer Familie und euren Freund*innen, positioniert euch in der Öffentlichkeit, etwa indem ihr Transpis aufhängt. Plant Veranstaltungen, ladet zu Vorträgen ein, schreibt der SPD eure Meinung, supportet uns digital, achtet auf Demoaufrufe, informiert euch über den Blog und solidarisiert euch mit alternativen Projekten, wenn ihr dafür seid, Freiräume zu erhalten!

#hasibleibt