HaSi informiert: Beachtenswertes für Kommunikationsfreudige.

1. Verschlüsselte E-Mails sind unter gewissen Umständen angreifbar (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Efail-Was-Sie-jetzt-beachten-muessen-um-sicher-E-Mails-zu-verschicken-4048988.html). Wer Thunderbird nutzt, sollte unbedingt auf die neueste Version updaten (und bald darauf auf die kommende Version 52.8) und das Enigmail Addon mindestens in der Version 2.0 installiert haben. Solltet ihr ein anderes Mailprogramm benutzen, informiert euch, ob die Efail Sicherheitslücke bei diesem schon geschlossen wurde. Egal welches Mailprogramm ihr auch nutzt, schaltet die Funktion zum Anzeigen von HTML in (verschlüsselten) E-Mails ab.

2. Facebook wird reich, indem es eure privaten Daten analysiert und verkauft. Voll banal, das weiß doch jede*r? Aber warum lasst ihr das mit euch machen? Es gibt doch Alternativen: z.B. freie soziale Netzwerke. Wir sind dort ebenso erreichbar. Schaut doch mal vorbei: https://libranet.de/profile/socialcenterhasi

3. Falls ihr noch mehr über sichere Kommunikation im Internet erfahren möchtet, kommt zur Aktionswoche vom 1 – 10 Juni – dort wird es u.a. einen Workshop zu verschlüsselter Kommunikation geben.

Solidarität mit dem Club Bassiani in Tiflis

Solidaritätserklärung:

Der Club Bassiani in Tiflis, einer der wenigen rassismus- und homophobiefreien Räume der Stadt, wurde am vergangenen Freitag von Polizisten gestürmt. 60 Menschen wurden verknastete. Die rechte Regierung Georgiens setzt damit, unter dem Deckmantel der Drogenkriminalitäts-Bekämpfung, ihre repressive Politik gegen Freiheit, Selbstbestimmung und alternatives Miteinander, fort. Tausende Menschen protestierten daraufhin mit einem Rave und Zelten vor dem Parlament. Gefahr geht bei solchen Protesten in Georgien nicht nur von der Polizei, sondern auch von gewalttätigen Faschisten aus. Die HaSi erklärt sich solidarisch mit dem Bassiani und den Aktivisten in Tiflis!

Solidarität mit Bassiani!
Gegen Repression, Polizeigewalt und Faschismus! Continue reading „Solidarität mit dem Club Bassiani in Tiflis“

PM „Wir bleiben bis zum Schluss“

Am 4. Juni 2018 um 11 Uhr soll die Räumungsklage gegen die Hasi verhandelt werden, dadurch ist die Hasi akut von einer Räumung bedroht. Neben der HWG ist die lokale SPD für den existenzbedrohenden Zustand der Hasi verantwortlich. Gemeinsam könnten sie zum Totengräber des sozio-kulturellen Zentrums Hasi werden und damit das freiwillige und unentgeltliche Engagement hunderter Hallenser*innen begraben.

Theresa Bauer vom Capuze e.V. : “Egal wie das Urteil am 4. Juni ausgeht, wir sind dann immer noch da. Wo sollen hunderte von Hallenser*innen, die sich regelmäßig in der Hasi engagieren, denn auch
hin? Wir bleiben bis zum Schluss gesprächsbereit und wollen öffentlich darüber diskutieren, was alles erfüllt werden muss, um die Hasi in der Hafenstr. 7 erhalten zu können.“

Der Capuze e.V. fordert alle StadtpolitikerInnen und besonders die SPD-Stadtratsfraktion dazu auf, darüber nachzudenken, ob sie eine unnötige Räumung des sozio-kulturellen Projekts Hasi mit allen
unvorhersehbaren Konsequenzen anhand ihrer dürftigen Argumente gegen die Hasi, in der Hafenstr. 7, politisch verantworten können und wollen! Continue reading „PM „Wir bleiben bis zum Schluss““

Info-Veranstaltung zur Kampagne von „You can’t evict Solidarity“

Am Donnerstag dem 17.05 um 19:00 Uhr findet in der Hasi eine Infoveranstaltung der Kampagne „You can’t evict Solidarity“ statt.

“You can`t evict Solidarity” ist eine Anti-Repressions-Kampagne. Sie wurde zur Unterstützung von Aktivist*innen, die nach den Räumungen von besetzten Häusern in Thessaloniki (Griechenland) im Juli/August 2016 sowie im Frühjahr 2017 und anschließenden Protesten vor Gericht stehen, gegründet. Mittlerweile unterstützen wir viele verschiedene Repressions-Betroffene aus antirassistischen Kämpfen an den EU-(Außen)Grenzen.

Diskussions- und Chaostage

Auf nach Berlin! Dieses Wochenende – also vom 10.-13. Mai – sind dort die Diskussions- und Chaostage. 

Wir sind da und freuen uns darauf, gemeinsam mit unseren FreundInnen vom räumungsbedrohten Projekt „Black Triangle“ aus Leipzig und jeder Menge anderer toller Menschen zu überlegen, wie Räumungsversuchen begegnet werden kann. 

Das ganze Programm findet ihr unter: https://gegenstadt.blackblogs.org/programm
… und unsere Veranstaltung am Samstag, 12. Mai um 17 Uhr im Abstand (Rigaer Straße 78). Continue reading „Diskussions- und Chaostage“

Historische Führungen in der HaSi am 20. Mai

Der Capuze e.V. lädt alle Interessierten für den 20. Mai 2018 von 14 – 17 Uhr ein, sich selbst einen Eindruck vom Zustand der Denkmäler in der Hafenstr. 7 und der Arbeit der HaSi zu machen . Jeweils zur vollen Stunden gibt es eine historische Führung über das Gelände.

Hintergrund: Wenn die HWG weiter an ihren Spekulationsinteressen in der Hafenstr. 7 fest hält und die HaSi räumen lässt, muss der Denkmalschutz vor einem möglichen Verkauf fallen, ansonsten lassen sich die herbei fantasierten Millionenbeträge nicht mal im Ansatz einfahren.

Hier könnt ihr euch über die Geschichte der Gasanstalt I in der Hafenstr. 7 informieren. 

Solidarität mit dem Black Triangle!!!

Ihr macht Euch Sorgen um die Hasi? Gut so! Aber nicht nur in Halle bedrohen Verwertungsinteressen selbstverwaltete und unkommerzielle Räume. In Leipzig rechnet das Black Triangle akut mit einer Räumung. Freiräume gibt es nicht umsonst! Also informiert Euch und kommt am Tag X + 1 um 18:00 Uhr zum Wiedebachplatz nach Leipzig!!!

https://btle.blackblogs.org/   +  https://www.aktionsticker.org/

Hier gibt’s noch nen Text auf Indymedia den wir auch nicht besser hätten schreiben können: https://de.indymedia.org/node/20689

PM: Denkmalschutz und Kultur vs. Spekulationsinteressen in der Hafenstraße 7

Die HWG will den Capuze e.V. weg haben und damit das Stadtteilzentrum Hasi zerstören, um das Gelände für einen herbei fantasierten Millionenbetrag zu verkaufen. Das kommunale Unternehmen setzt auf ein wenige Seiten umfassendes Gutachten einer von ihr bezahlten Unternehmensberatung. Dem gegenüber steht ein 36 Seiten starkes, unabhängiges Verkehrswertgutachten, welches von der Stadt in Auftrag gegeben wurde. Dieses beläuft sich auf einen Euro und ist öffentlich einsehbar, wird jedoch von der HWG nicht beachtet.
Wie ist dieser astronomische Unterschied möglich?

Theresa Bauer, vom Capuze e.V., dazu: “Wenn wir die Bodenkontaminierung und deren Beseitigung außer Acht lassen, den Denkmalschutz ignorieren, eine vollständige und lückenlose Bebauung mit zwei Wohnblöcken im sehr hohen Preissegment annehmen, sowie die Bebauung der zum Grundstück gehörenden Saaleaue hinzurechnen, ist eine solche Preiskalkulation vorstellbar, jedoch absolut realitätsfremd”. Continue reading „PM: Denkmalschutz und Kultur vs. Spekulationsinteressen in der Hafenstraße 7“

Kommt zur phänominösen Hasi-Aktionswoche !!!

Aufruf zur Beteiligung an der Aktionswoche in Halle vom 1.6. – 10.6.2018

Hallo liebe Freund*innen !

Vom 1. Bis 10. Mai findet in Halle eine Aktionswoche statt! Juhuuuuu!

Freiräume für gemeinschaftliche, soziale, antikapitalistische und kulturelle Zwecke sind überall gefährdet?! Repression, Rassismus, staatliche Überwachung, Faschismus, Sexismus und der ganze Scheiß nehmen überall überhand?! Gentrifizierung zwingt uns an Stadtränder, wirft uns aus Wohnungen und Projekträumen, spaltet uns sozial und scheint fast unangreifbar? Finden wir auch echt scheisze! Aber wir werden uns weder unterkriegen noch die Laune verderben lassen und wollen mit Euch zusammen Wege besprechen und ausprobieren uns dem zu widersetzen. Na, habt ihr auch schon Bock?

Continue reading „Kommt zur phänominösen Hasi-Aktionswoche !!!“